ARLINE BASESCU              painted assemblag

VERONIKA GRÄBNER       keramikinstallation


ARLINE BASESCU  "objectiving the masses"



Vernissage: Fr. 26. Juni 2015 um 19.30

Ausstellungsdauer: 27. Juni – 25 Juli 2015


 

Typisch für den Werkzyklus der amerikanischen Künstlerin ist die „Painted Assemblage“, bemalte Ansammlungen würde es in Deutsch heißen, was aber etwas ungenau wäre.

1961 feierte der Abfall der nachindustriellen, amerikanischen Wegwerfgesellschaft seinen ruhmreichen Einzug ins New Yorker Museum o Modern Art mit der epochemachenden Ausstellung „The Art of Assemblage“.

 

Ganz und gar in diesem Klima, im New York der 50iger und 60iger, entsteht Arline Basescus künstlerische Reife. Nicht abzusprechen der Einfluss ihrer beiden wichtigsten Lehrer, der große Kunsthistoriker Meyer-Shapiro und der romantische Pol, der New Yorker School Maler Theodoros Stamos. Arline gelingt die Symbiose von weggeworfenen „ „every-day“ Materialien und Malerischem, von Gefundenem, Brettern von Obstkisten, verrosteten Reklameschildern, alten Landkarten…..und abstrakt expressiver Malerei.

 

„My Work is a souvenir“, sagt die Künstlerin. Das Unmittelbare, Spontane zählt. Sie sucht nicht, sie wird gesucht. Analog zu Julian Schnabel sagt sie, „alltägliche Dinge haben eine gewisse Energie, sind magisch oder haben eine Geschichte die mich findet“. In ihrer expressiven Malerei monumentalisiert sie das Zufällige und Gegenwärtige, die Sphäre des Unbewussten und Spirituellen.